Wohnsituation von Geflüchteten in der Corona-Pandemie verbessern

Die AG Flucht und Asyl des Landesintegrationsbeirats hat ein Papier zum Thema „Wohnen für Geflüchtete“ erarbeitet. Wir möchten daraus konkrete Maßnahmen für Teltow und den weiteren Landkreis entwickeln, um geflüchteten Menschen bei der Suche auf dem bereits hart umkämpften Wohnungsmarkt zu helfen. Die gesamten Empfehlungen findet Ihr hier.

Die große Bedeutung des Themas Unterbringung von Geflüchteten zeigt sich aktuell bei der Bekämpfung des Corona-Virus. Die Erfahrungen aus der COVID-19-Pandemie verdeutlichen, wie schwierig es ist, die Ausbreitung eines Virus in beengten Wohnverhältnissen mit Gemeinschaftsräumen einzudämmen. Abstands- und Hygieneregelungen können bei 6m² Wohnraum pro Person, Mehrbettzimmern, geteilten Sanitäranlagen, Küchen und anderen Gemeinschaftsräumen kaum eingehalten werden.

Wir unterstützen deshalb die Empfehlungen des Landesintegrationsbeirates zum Thema “Wohnen”:

  • Wohnungsunterbringung als bevorzugte Unterbringungsform
  • Regulierung der Unterbringungszeiten in Gemeinschaftsunterkünften
  • Sachgerechte Unterbringungsgebühren
  • Entscheidungsprozesse zum Auszug für Geflüchtete mit Aufenthaltsgestattung und Duldung
  • Angemessenheit der Kosten der Unterkunft (KdU)

Bei Rückfragen und Interesse gerne melden bei:

Anna Emmendörffer

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel